Über Uns

Der Vorstand

Obmann   Dr. Georg Weiss

Obmannstv.   Josef Oberauer

Schriftführer   Dr. Christian Gross

Stv. Schriftführerin   Andela Asceric

Kassier   Wolfgang Käfer

Stellvertreter   Simon Schinagl

Jahreshauptversammlung 2021

Es erfolgt die Neuwahl des Vorstandes. Jedes Mitglied kann einen Wahlvorschlag einbringen.

Wann   9. November, 16h30

Wo   Institut für Heilpädagogik, Kleßheimer Allee 81

Es gelten die dann aktuellen Coronabestimmungen.

Geschichte

1830  wurde in Salzburg eine Schule für „harthörige und schwerzüngige“ Kinder eröffnet (unter Gotthard Goggenmoos)

1856  wurde in Baden bei Wien eine „Heilpflege- und Erziehungsanstalt“ für behinderte und nichtbehinderte Kinder gegründet (ärztlich betreut)

1861  wurde der Begriff „Heilpädagogik“ von Jan Daniel Georgens und Heinrich Marianus Deinhardt eingeführt

1911  wurde an der Universitätskinderklinik in Wien die weltweit erste heilpädagogische Station eröffnet

1931  erster Lehrstuhl für Heilpädagogik in Europa eingerichtet (in Zürich)

1935  wurde die österreichische Gesellschaft für Heilpädagogik gegründet

1955  öffnete im neuen Landeskinderheim Salzburg die Heilpädagogische Beobachtungsstation, Vorgängerin des Institutes für Heilpädagogik ihre Pforten

 

1980  Umstrukturierung d. österreichischen Gesellschaft in eine Dachorganisation mit selbständigen Landesgruppen

1996  organisierte die Landesgruppe Salzburg den 11. Internationalen Heilpädagogischen Kongress unter dem Motto: ‘Heilpädagogik, MIT-IM-ALS SYSTEM’

2010  organisierte die Landesgruppe Salzburg den 18. Internationalen Heilpädagogischen Kongress unter dem Motto:  ‘Du musst die Menschen lieben, und das Richtige tun’.

Was ist eigentlich die Heilpädagogik?

Aus dem heilpädagogischen Blickwinkel ist der ganze Mensch (mit seinen Fähigkeiten und Problemen sowie seinem Sozialraum) in dem Prozess zu betrachten und mit einzubeziehen.

Dr. Georg Weiss, Obmann

Heilpädagogik ist statt Methode, eine Haltung, die zutiefst im Humanismus gründet. Ziel ist es die grundsätzliche Befähigung aller zu fördern, dabei denjenigen (z.B. Heranwachsenden, Beeinträchtigten) besondere Unterstützung angedeihen zu lassen, die derer bedürfen.

 

Die betreuten Personen sollen dabei gefördert werden Beziehungen zu gestalten, Aufgaben zu bewältigen, verantwortlich zu handeln und dabei Sinn erfahren. Aus dem heilpädagogischen Blickwinkel ist der ganze Mensch (mit seinen Fähigkeiten und Problemen sowie seinem Sozialraum) in dem Prozess zu betrachten und mit einzubeziehen.

 

Konstitutiv für unsere Gesellschaft ist die Interdisziplinarität, wir sind in verschiedenen Professionen und Institutionen zu Hause und arbeiten interdisziplinär an den gemeinsamen Zielen, tauschen uns dazu aus und bilden uns fort.